[FoodFriday Shopping] Pizza wie vom Pizzabäcker

Heute gibt es einen Shopping-Tipp der besonderen Art von mir. Mögt ihr Pizza? Da bin ich mir sicher. Ich für meinen Teil liebe Pizza und mache sie auch sehr gerne selbst. Am meisten Spaß macht es, wenn Besuch da ist – so kann sich jeder seinen Teil so belegen, wie er oder sie möchte und man hat das perfekte schnelle Essen gezaubert. 🙂

Aber wenn man schon Pizza selbst macht, kann man es doch auch wie der Pizzabäcker um die Ecke machen, ohne sich gleich einen Steinofen in den Garten stellen zu müssen. Mit Hilfe eines Pizzasteins ist das möglich. Im Shop von Pizzastein4u wird man hierzu fündig, denn dort gibt es eine große Auswahl an Pizzasteinen und Zubehör, so dass man für sich das beste Set wählen kann. Die Preise variieren hier zwischen 17,90 € und 32,90 €. Ich durfte mir ein Set aussuchen und habe mich gleich für die Variante mit zwei Schaufeln entschieden, was sich hinterher als sehr praktisch herausgestellt hat, da man so mit mehreren Personen sehr viel schneller Pizzen vorbereiten kann. Vielen lieben Dank dafür!

Kleiner Tipp am Rande: Ihr solltet euren Backofen vor dem Bestellen unbedingt ausmessen, denn der Pizzastein hat die Maße 30 x 40 cm (Tiefe x Breite). Sollte er für euren Ofen zu groß sein, kann man ihn aber im Fall der Fälle für einen Aufpreis von 3 Euro auf die richtigen Maße zuschneiden lassen.

Das Set wurde innerhalb von 3 Tagen mit Hermes geliefert (der Versand kostet um die 7 € je nach Gewicht) und war in einem Karton mit jeder Menge Luftpolsterfolie sicher verpackt. Mit dabei war auch eine sehr gute Gebrauchsanleitung für den Stein, inklusive einem Rezept für Pizzateig und Hinweise zur Reinigung und Nutzung des Steins.

Für die Zubereitung des Teigs habe ich das mitgelieferte Rezept ein klein wenig abgewandelt.

Zutaten
(reicht für 4 tellergroße Pizzen)

400 g Mehl (Typ 405)
ca. 150 – 200 ml lauwarmes Wasser
1 Päckchen Hefe (gibt es z.B. von Dr. Oetker)
1-2 EL Olivenöl
1 TL Salz

Zubereitung des Teigs

In einer Schüssel Mehl, Salz und Hefe miteinander mischen, danach das Olivenöl dazu geben und dann nach und nach unter Rühren nur so viel lauwarmes Wasser hinzufügen, bis ein glatter Teig entsteht. Wenn der Teig nicht mehr klebt, bzw. nur ganz leicht, ist er genau richtig. Diesen lasst ihr nun zugedeckt für mindestens 1 Stunde ruhen, damit er aufgehen kann.

Nun teilt ihr den Teig in 4 gleichgroße Stücke. Auf einer bemehlten Fläche rollt ihr ihn nun zu einer Pizza aus. Die Dicke ist dabei ganz euch selbst überlassen. Ich habe meinen Teig sehr dünn ausgerollt, da ich ihn so am liebsten mag. So wird er schön knusprig, aber eben nicht so hart, dass man sich die Zähne dran ausbeißt. 😉

Anschließend könnt ihr die Pizza ganz nach eurem Gusto belegen. Wir haben uns dafür eine kleine „Pizza-Station“ gebastelt und alle möglichen Toppings in Schüsselchen bereit gestellt.

Ich habe mich für meine absolute Lieblingspizza entschieden. Dafür habe ich den Boden zuerst dünn mit Tomatensauce bestrichen (gibt es in der Dose fertig zu kaufen von Oro di Parma, siehe Foto) und mit Mozzarella- und Tomatenscheiben belegt. Ich habe hinterher gemerkt, das ich doch etwas viel Rand unbestrichen gelassen habe und entsprechend knusprig war er. 😀 Aber das hat nichts gemacht, lecker war es trotzdem, das kann ich euch sagen! 😉 Und für’s nächste Mal weiß ich ja jetzt Bescheid und lasse maximal 0,5 cm frei.

Wichtig ist, dass der Pizzastein im Ofen 1 Stunde lang bei 250 C Umluft aufgeheizt wird, bevor man ihn verwenden kann. Wir haben das einfach in der Zeit gemacht, während der Teig gehen musste.

Die Pizza wandert dann für 8 Minuten mit Hilfe der Holzschaufel in den Ofen und man kann ihr förmlich beim Aufbacken zuschauen und sich von den leckeren Aromen den Hunger vergrößern lassen.

Hinweis: Ich habe dabei nur festgestellt, dass die Pizza nicht ganz so leicht von der Schaufel zu bekommen ist und musste ein wenig mit einem Pfannenwender nachhelfen (ebenso beim Rausholen, da ich Angst hatte, ich könnte sie vom Stein schieben).

Ist sie fertig, könnt ihr einfach wieder die Holzschaufel (und den Pfannenwender) benutzen, um sie aus dem Ofen zu holen und *schwupps* mit der anderen Schaufel die nächste Pizza in den Ofen verfrachten.

Hinweis: Es ist übrigens auch nicht schlimm, wenn beim Backen etwas vom Belag auf den Stein kommt und dort anbrennt. Man kann dies nachdem der Stein abgekühlt ist ganz einfach mit einem Ceran-Schaber abtragen und beim nächsten Benutzen duftet es dann schon beim Vorheizen des Ofens lecker nach Pizza. Röstaromen olé!

Nachdem alle Pizzen fertig waren, haben wir den Stein einfach im Ofen über Nacht auskühlen lassen und ihn am nächsten Tag gereinigt.

Um meine Pizza fertig zu stellen, habe ich sie gleich als sie aus dem Ofen kam noch mit Parmaschinken, etwas Rucola und Parmesanscheiben (die ich beim nächsten Mal mit einem Hobel abschneiden muss :D) belegt und etwas Balsamicocreme darüber geben – fertig. Schaut sie nicht absolut göttlich aus? Und sie hat auch genauso grandios geschmeckt.

Mein Schatz hatte sich für eine einfachere Variante entschieden und seine Pizza mit Zwiebeln, Salami, Pepperonisalami, Pilzen und Oliven belegt. Als Käse hat er geraspelten Gouda verwendet.

Fazit

Die Pizzen haben wirklich extrem lecker geschmeckt und es war ein riesiger Spaß, einmal selbst Pizzabäcker zu spielen. 😀 Sicherlich braucht man nicht unbedingt einen Pizzastein, um gute Pizzen selbst zu machen, aber sie schmecken meiner Meinung nach viel besser, als bloß vom schnöden Backblech und kommen absolut an die einer Pizzeria heran. Der Pizzaboden wird auf dem Stein auch richtig perfekt – weder matschig, noch knochenhart. Und es ist definitiv ein Highlight Pizza so zuzubereiten – vor allem, wenn Freunde zu Besuch sind.

21 Kommentare

  1. Das wird nachgemacht!
    Das höchste unserer Gefühle bei einer selbstgemachten Pizza war bisher immer der Fertigteig inkl. Sauce!
    Mein Mann war nach deinem Post aber so begeistert das wir es die Tage nachmachen werden 😀

    LG

  2. Boah Nani, die sehn ja mal übelst lecker aus. Schweinerei! Jetzt will ich sowas auch. Und deine Pizza. Jetzt gleich, hier aufn Tisch bitte.

  3. Geeeeniiiaaaal! Bei uns ist bisher, wenn Pizza dann tiefgekühlt!^^
    Aber das wird bestimmt mal getestet!!

  4. Das sieht mal wieder sooo lecker aus. Ich habe schon seit Ewigkeiten keine Pizza mehr selbst gemacht. Wenn, dann nehme ich immer frische Hefe dazu. Am Wochenende gibt es jetzt bei uns Thunfischpizza. Margarita aus der Tiefkühli mit Belag eben dann nach Wahl selbst gemacht.

  5. Super lecker und gar nicht teuer son Ding. Ist ne Überlegung wert 🙂 Ich liebe selfmade Pizzaaa! Als Tipp, dass es besser von der Schaufel rutscht – benehmen 😉

  6. Super lecker und gar nicht teuer son Ding. Ist ne Überlegung wert 🙂 Ich liebe selfmade Pizzaaa! Als Tipp, dass es besser von der Schaufel rutscht – benehmen 😉

  7. Ich müsste ja mittlerweile eigentlich gelernt haben, dass es nicht ratsam ist hungrig deine Food Friday Posts zu lesen….würde am liebsten in den Bildschirm beissen. Mein Freund macht zum Glück eine tolle Pizza und muss dank dir morgen ran!
    Danke für den tollen Tipp mit dem Pizzastein, das wäre ein tolles Geschenk für ihn (…und mich).

  8. Ein Kollege hatte schon immer davon geschwärmt… man und das sieht super aus… ! Irgendwann muss ich wohl auch so nen Stein kaufen!!!

  9. Ich persönlich hab dafür ja seit 2 Jahren den Alberto Pizzaofen. Darauf werden zur Not auch Tiefkühlizzen tip top. Mittlerweile kostet der aber knapp 90€. Damals nur 40-50€ 🙁 http://www.amazon.de/Bestron-DLD9070-Pizzasteinofen-mit-Fenster/dp/B001ERZRQU/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1342807106&sr=8-1

  10. Die Pizzen sehen großartig aus. So ein Stein wäre was für uns.

  11. Die Pizzen sehen so lecker aus! Ich mache auch gern Pizza zu Haus, da wäre so ein Stein echt interessant 🙂

  12. Toll. Ich will auch nen Pizzastein!!!

  13. Sieht klasse aus 🙂
    Aber als kleiner Tipp für nächstes Mal:
    Käse sofort auf die Tomatensauce geben und darauf erst den Belag! So ist es dann wirklich klassisch und schmeckt noch mal saftiger (ich weiß wirklich nicht warum 😉 )

  14. Du bist die Nächste, die mit einem Pizzastein anfixt. 😉 Habe darüber bisher nur positives gelesen… glaube, ich muss mich auch mal darum kümmern einen zu kaufen. Die Pizza sieht nämlich absolut köstlich aus!! 🙂

    P.S. Happy Birthday!! <3

  15. Lecker! Zu gut, dass wir so einen Pizzastein hier haben. MUSS ich testen. <3

  16. Mmmh, das sieht sooo gut aus!
    Merk ich mir, der Stein kommt bei Gelegenheit auf meine Wunschliste.

  17. Bei Postveröffentlichung gleich als Lesezeichen gespeichert und nun probiere ich das Rezept zum ersten Mal aus. Der Teig ruht gerade – bin gespannt! 🙂

  18. Danke! Mache das Rezept gerade zum zweiten Mal. Der Teig war einfach super lecker und die Konsistenz erst.. Perfekt! 🙂

    • Das freut mich total! 😀 Find es auch super lieb, dass du mir hier nochmal Feedback dazu gibst. ♥ Bei mir gibt es am WE wieder Pizza. 😉

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*