[FoodFriday] Kleine Tarte Tatin – französischer Apfelkuchen

Apfelkuchen geht doch immer, oder? Vor kurzem hatte ich kleine süße Tarte-Förmchen gekauft und da kam mir der Gedanke, mich als erstes mal an einem traditionellen französischen Apfelkuchen zu probieren. Dabei handelt es sich um einen Kuchen mit leckerer Karamellschicht, der kopfüber gebacken wird. Klingt doch schon mal richtig spannend, was meint ihr? Und ob ihr’s glaubt oder nicht, er ist sogar super einfach zuzubereiten.

Kleine Tarte Tatin

Zutaten
(für eine kleine Tartform, Durchmesser ca. 10 cm)
1 Scheibe Blätterteig, aufgetaut
1 Apfel (mürbe, z.B. Boskop)
30 g Zucker
15 g Butter
1/2 TL Zimt
Puderzucker

Zubereitung

Als erstes den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen.
Dann den Apfel schälen, halbieren und das Gehäuse entfernen. Anschließend in großzügige Spalten schneiden.
Eine beschichtete Pfanne erhitzen und darin den Zucker zusammen mit 2 EL Wasser zum Schmelzen bringen. Ist alles karamellisiert, fügt ihr die Butter und den Zimt dazu und lasst es unter Rühren zu einer zähflüssigen Masse werden. 
Jetzt gebt ihr die Apfelspalten zur Zuckermasse und bratet sie darin für wenige Minuten an. Macht dies bei mittlerer Hitze, damit der Zucker nicht verbrennt. 
Nun legt ihr die Spalten mit der abgerundeten Seite in die Tarte-Form. Ein Apfel reicht dabei gut für eine kleine Form und ihr könnt das Ganze ruhig quetschen. Passt aber auf, dass ihr euch nicht die Finger verbrennt, da der Zucker extrem heiß ist!
Danach drückt ihr die Blatterteigplatte in die ungefähre Größe der Tarte-Form (falls sie zu schmal sein sollte) und schneidet einen Kreis passend für die Form daraus aus. Mit dieser Teigscheibe bedeckt ihr nun die Tarte und drückt sie etwas in die Tarte-Form hinein.

Nun wandert die Tarte für 15 Minuten in den Ofen. Danach stürzt ihr die Tarte aus ihrer Form, sodass nun die Äpfel auf dem Teig liegen. Mit etwas Puderzucker bestäuben und warm auftischen.

So eine Mini-Tarte reicht dann auch gut für vier Personen als kleiner Nachtisch (oder auch für zwei, falls ihr richtig Hunger auf Süßes habt ;)), da es sich hierbei um eine sehr süße Angelegenheit handelt.

Bon appétit! 😉

Print Friendly

12 Kommentare

  1. Oh, das sieht sooo lecker aus :))

  2. Hmmm, wahnsinnig lecker! Das wird 100 pro mal ausprobiert 🙂 Lieben Gruß

  3. NomNom! Das wuerd ich jetzt sogar zum Frühstück essen. 😀

  4. *_* lecker
    Aber ich hatte schon was süßes: Himbeerjoghurt mit Honig gesüßt 🙂

  5. Oh wie lecker! 😀
    Vielen Dank für das Rezept!

  6. Mmh… Sieht total lecker aus!

  7. Lecker, das werde ich sicher nachmachen, wenn es wieder weniger heiss ist.

  8. Lecker, das werde ich sicher mal nachmachen, wenn es nicht so heiss ist

  9. das sieht echt lecker aus:-)

  10. Uiii LECKER!!! HAbe ich letztens auch gemacht und es hat richtig gut geschmeckt. Ich liebe sowieso französische Gebäcke 🙂

  11. Das schaut phantastisch aus!
    Werde ich demnächst mal nachbacken und dann mit Eis kombiniert vernaschen.

  12. Hmmm…das sieht gut aus. Ich wollte so gern was mit Äpfeln machen in nächster Zeit und die Tarte hört sich machbar an. 🙂 Liebe Grüße, Lidia

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*