[Rezept] Kumpir Kumpir Nom Nom Nom

Heute stelle ich euch ein Rezept vor, auf das ich durch ein ganz liebes Mädel aufmerksam geworden bin. Ich zeige euch die vegetarische Variante davon, doch das Gute an diesem Kartoffel-Rezept ist, dass eurer Kreativität, bzw. eurem Hunger, dabei keinerlei Grenzen gesetzt sind. 😉

Die Rede ist von

Kumpir
(a.k.a. Kumpir Kumpir NomNomNom)

Da ich das Gericht bis vor kurzem nicht kannte und auch mit dem Namen nichts anfangen konnte, habe ich mich vorher mal etwas schlau gemacht und herausgefunden, dass es wohl ursprünglich aus dem Balkan kommt. „Kumpir leitet sich vom pfälzischen Wort Krumbeere (aus Grundbirne) für Kartoffel ab, das durch die Donauschwaben auf den Balkan gelangte (serbokroatisch: krompir / krumpir, mazedonisch: kompir).“ 

Zutaten
(für 2 Personen)

2 große Kartoffeln (Am besten die Sorte Agria, die konnte ich beim Einkaufen aber leider nicht entdecken. Das Wichtigste ist, dass sie wirklich groß sind.)
geriebener Käse (z.B. Gouda, nicht zu würzig, nicht zu mild), Menge nach Belieben
1 TL Butter (pro Kartoffel)
Salz
Alufolie

Das Topping kann ganz nach Gusto sein. Ich habe genommen:
Knoblauchsauce
Ketchup
Saure Sahne
Mais und Kidneybohnen (Fertigmix)
Weißkrautsalat
Pilze
Zwiebel


Zubereitung

Zuerst den Backofen auf 220 °C (Umluft) vorheizen. Die Kartoffeln derweil waschen und dann in Alufolie einwickeln. Ist der Ofen vorgeheizt, wandern die Kartoffeln nun für 45 Minuten hinein (solange, bis sie gar sind).

In der Zwischenzeit werden die verschiedenen Toppings vorbereitet und bereit gestellt. Die Zwiebel habe ich geschält, halbiert und in dünne Scheiben geschnitten. Pilze häuten, halbieren und ebenfalls in Scheiben schneiden. Den Mais mit den Bohnen in ein Schüsselchen füllen.

Sind die Kartoffeln gar, nehmt ihr sie aus dem Ofen, befreit sie von der Alufolie und legt sie auf einen Teller. Nun werden die Kartoffeln in der Mitte aufgeschnitten. Achtet aber darauf, dass ihr sie nicht komplett durchschneidet! Trennt die Kartoffel an der Schnittstelle nun auseinander, salzt sie gut und gebt die Butter und den geriebenen Käse dazu.

Jetzt müsst ihr nur kurz warten, bis Butter und Käse leicht geschmolzen sind und dann kommt der spaßige Teil: Ihr zermatscht das Innere der Kartoffel zusammen mit der Butter-Käsemischung.

Nun könnt ihr das Ganze mit euren Toppings bestücken, ganz nach Lust und Laune.

Guten Appetit!
oder auf kroatisch
Dobar tek!

Ihr könnt natürlich auch andere Varianten machen als ich und sogar Fleisch oder Fisch verwenden. Eurer Fantasie sind hierbei wirklich keine Grenzen gesetzt. Eine Variante mit scharf gewürztem Hackfleisch, Paprika, Mais und Zwiebeln kann ich mir auch sehr gut vorstellen und werde es demnächst mal ausprobieren.

Das Gericht sättigt wirklich sehr gut und man kann so auch Reste verwerten, die sich vielleicht im Kühlschrank angesammelt haben. Ich bin begeistert vom Rezept und werde es nun öfters mal machen.

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht euch

Print Friendly

13 Kommentare

  1. Das ist mal ne Idee! Würde auch T. essen, glaub ich (so ganz ohne Fleisch…) :o)

  2. Boah das ist bestimmt saulecker, werd ich auf jeden Fall mal probieren!

  3. Ich liebe Kartoffeln. Sie sind günstig, lecker und machen satt. Das Rezept klingt köstlich! Danke fürs Zeigen.

  4. Ich komme aus Kroatien und mag das irgendwie gar nicht.. :). Obwohl ich Pilze, Mais, Kartoffeln liebe, aber zusammen mag ich es doch nicht.
    Lustig :).

    Liebe Grüsse,
    Sarina

  5. Wenn man als Kroatin sowas sieht geht einem irgendwie das Herz auf ♥ Wir machen übrigens dasselbe auch mit gefüllten Paprika 🙂

  6. Aaah oohhhh Kumpir!!! Aß ich schon als Kind sehr gerne! In der Türkei ist es sehr bekannt und beliebt. Hat mich schon immer gewundert warum hier in Deutschland die Backkartoffeln nur mit 1-2 Zutaten zubereitet werden (Weihnachtsmarkt z.B. kannste lediglich zwischen Sour Cream, Gouda und Kräuterbutter wählen). Dabei kann man soooooooo viel reinmischen.
    Yummi! <3

  7. Ich kenne das Gericht auch aus der Türkei, sozusagen als Schnellimbiss. Meist bietet man dort 10-15 verschiedene Toppings an. Und der Post kommt gerade zum rechten Zeitpunkt, denn ich habe heute noch nicht wirklich was gegessen ;o)

    LG – A.

  8. wah! lecker, ich glaube, das mach ich nächste Woche mal so. Danke für die Anregung!
    übrigens…
    ich habe mir erlaubt, dich zu taggen und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest 🙂
    http://dawndawndawndawn.blogspot.com/2012/01/tag-time-11-fragen.html

    Lieben Gruß
    Dawn

  9. Mein liebster Kumpir-Laden ist auf der Schanze in Hamburg. Nomnomnom!

  10. Das sieht soooo lecker aus! 🙂

  11. Das sieht echt lecker aus. Ich glaub das gibts bei uns heute zum Abendessen 🙂

  12. An sich eigentlich ne ganz normaler Ofenkartoffel mit noch paar Sachen mehr drauf :D.
    Gibts bei uns auch auf der Kirmes bzw noch anderen veranstaltungen :p.

  13. Bei mir gibt es auch einen Kumpir Laden, wo ich das jetzt hier sehe, muss ich mal wieder hin^^

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*