1. September 2014

Fade to GREIGE

Die (neue) Trendfarbe ist "Greige", und weil sie sich gerade für den Herbst so toll eignet, möchte ich euch heute ein paar dieser Grau-Beige-Lack-Mixe auf dem Blog zeigen. Von hell bis dunkel ist alles erlaubt und vertreten, und oft sind die Abgrenzungen zu anderen Nuancen fließend. Das Schöne an der Farbe ist auch, dass sie so facettenreich ist, denn je nach Lichtverhältnis variiert ihr Erscheinungsbild erheblich.

Greige ist quasi ein "Nichtfarbton", wie es Giorgio Armani einmal formulierte. Er befindet sich - wie der Name schon sagt - zwischen grau und beige, ist sehr dezent und ausgeglichen. Langweilig ist diese Farbe aber definitiv nicht. Die farbliche Zurückhaltung auf den Nägeln bietet eine wunderbare Möglichkeit, sich im Gesicht etwas mehr auszutoben, ohne dass der Gesamteindruck gleich "zu viel" ist. Dunkle Lippen oder intensivere Augen-Makeups passen ebenso gut zu dieser Farbe wie ein kompletter Nude-Look.


Am liebsten hätte ich den Post ja "50 Shades of Greige" getauft, aber so viele Lacke waren es dann noch nicht. Ich habe meine Sammlung durchforstet und tatsächlich 6 Lacke gefunden, die man durchaus als "Greige" bezeichnen könnte. Ich hätte es nicht gedacht! Als mir die Idee zu diesem Blogpost kam, hatte ich eigentlich nur genau drei Lacke im Kopf: "Urban Jungle" von essie, "Frenzy" von Chanel und "Pied-de-Poule" von Dior. Tja, so kann man sich täuschen, bzw. den Überblick verlieren. ^^


Im Vergleich seht ihr hier von links nach rechts (bzw. von hell nach dunkel):

essie - "Urban Jungle" (limitiert, "Haute in the Heat" LE Sommer 2014)
Chanel - "Frenzy" (limitiert, "Les Essentiels de Chanel", Herbst 2012)
Dior - "Pied-de-Poule"* (limitiert, Herbst 2014)
KOH - "Silky Chocolate"*
essie - "Miss Fancy Pants" (limitiert, "Stylenomics" LE, Herbst 2012)
OPI - "French Quarter For Your Thoughts" (limitiert, "Touring America" Kollektion, Herbst 2011)

Bis auf "Silky Chocolate" haben alle ein Creme-Finish. "Silky Chocolate" hat einen Satinschimmer. "French Quarter For Your Thoughts" geht eigentlich schon zu stark ins Graue, als dass man ihn noch als Greige bezeichnen könnte. Zur Anschauung wollte ich ihn aber trotzdem gerne in diesem Vergleich zeigen.


Interessant ist, dass viele der Lacke im Flakon ganz anders wirken als aufgetragen. Ich habe jeden Lack in zwei Schichten auf die Stäbchen lackiert. Einige Lacke wirkten im Fläschchen klassisch "greige" (sofern man überhaupt von "klassisch" dabei reden kann) und aufgetragen dann beinahe Taupe.

Tageslicht
Wie ihr seht, sind alle Lacke komplett unterschiedlich und wirken auch je nach Lichteinfall ganz anders. Es sind auch keine Dupes vorhanden. Am ähnlichsten schauen sich aber "Pied-de-Poule" und "Silky Chocolate", wobei allerdings das Finish unterschiedlich ist.

direktes Sonnenlicht

Wie findet ihr die Farbe "Greige"? Welcher Lack dieser Reihe sagt euch am meisten zu?




*PR-Sample

29. August 2014

{Food Friday} Apfel-Rührkuchen

Von meiner Oma habe ich letztens irgendwann Äpfel geschenkt bekommen. Ich muss dazu sagen, dass ich kein großer Apfelesser bin. In Rezepte eingebaut liebe ich Äpfel, aber pur esse ich sie so gut wie kaum. Und so kommt es, dass sie meistens ewig in der Küche liegen und vor sich hin schrumpeln. So erging es auch diesen Äpfeln, aber zum Wegwerfen waren sie definitiv zu schade. Da nun wettertechnisch der Herbst an die Tür klopfte, habe ich dann letztes Wochenende spontan einen schnellen Kuchen mit den Äpfeln gemacht.


Das braucht man...

200 g Butter + ein bisschen
180 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Gr. M)
2 TL Backpulver
250 g Mehl
3 kleine (ältere) Äpfel
2 EL Magerquark
etwas Milch
Puderzucker zum Bestäuben
(nach Lust und Laune etwas Zimt)


So wird's gemacht...

Den Ofen auf 175 °C Umluft vorheizen. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden.

Die trockenen Zutaten mischen und dann die feuchten nach und nach dazu geben. Alles zu einem glatten Teig vermischen und anschließend die Äpfel unterheben. Wenn der Teig zu fest wird, einfach ein bisschen Milch dazu geben. Er sollte cremig-fest, aber nicht zu fest oder zu flüssig sein.

Eine Kuchenform fetten und mehlen (ich habe mich für einen Gugelhupf entschieden, da ich die Form sehr gerne mag). Den Teig hineingießen.

Dann wandert der Kuchen für gute 60 Minuten in den Ofen. Macht am besten die Stäbchenprobe!


Zum Auskühlen beiseite stellen und später stürzen. Zum Schluss noch mit etwas Puderzucker bestäuben.


Der Kuchen ist super fluffig und durch die Apfelstückchen schön saftig. Und wie ihr seht, ist er ruckizucki zubereitet. Der perfekte Sonntagskuchen, wenn man spontan Lust auf Kuchen hat. Ich werde ihn zum Herbst hin nochmal mit etwas mehr Zimt machen oder ein paar weihnachtliche Gewürze dazu geben. Das stelle ich mir auch super vor. Mmmh!

Mögt ihr Apfelkuchen auch so gerne?

Falls ihr das Rezept nachbackt, freue ich mich wie immer über Feedback von euch. Sei es als Kommentar, Tweet oder gerne auch als Instagram-Foto. :)

Habt ein spektakuläres Wochenende! ♥


28. August 2014

{Nani-Mani} Dior • 206 "Pied-de-Poule"

Nachdem ich euch das "Pied-de-Poule" Trio aus der Herbstkollektion von Dior bereits → hier vorgestellt habe, möchte ich dem Nagellack noch einen eigenen kleinen Auftritt gönnen.


Ich hatte euch ja schon gesagt, dass dieser Lack für mich das kleine Highlight der Kollektion darstellt. Ich liebe diese Farbe einfach so sehr, und das, obwohl ich ja eigentlich intensive Nuancen bevorzuge. Aber "Pied-de-Poule" ist einfach etwas Besonderes mit seinem undefinierbaren Farbton. Eine Mischung aus grau und beige, die ja immer gerne als "greige" bezeichnet wird.

direktes Sonnenlicht

Im Sonnenlicht ist der Lack sehr hell, wirkt beinahe zementfarben. Im normalen Tageslicht und Schatten kommen dann bräunliche (taupe) Untertöne hervor. Einfach super interessant und eine schöne Möglichkeit, den Fokus im Herbst auf die Lippen oder Augen zu legen.

direktes Sonnenlicht

Der Lack lässt sich einfach und streifenfrei lackieren, trocknet schnell durch und ist bereits mit der ersten Schicht deckend. Ab der zweiten ist die Maniküre perfekt. Auch die Haltbarkeit hat wie immer bei den Dior-Lacken überzeugt: erst an Tag 5 gab es bei mir die erste Absplitterung.

Tageslicht

Der Lack beinhaltet 10 ml und kostet um die 24,99 €, je nach Anbieter. Ihr könnt ihn beispielsweise hier** bei Douglas erwerben.

Wie findet ihr die Farbe "Greige" für Nägel? 




**Affiliate Link
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...