18. April 2014

[Food Friday] French Toast

Da Nani euch diesen Monat ja schon so tolle Frühstücksideen gezeigt hat, möchte ich auch noch meinen Beitrag dazu leisten. Natürlich, mit etwas typisch Amerikanischem, nämlich French Toast. Im Prinzip nur ein 'fancy' Name für Toast (oder auch jegliches anderes Brot) getunkt in einer Ei-Milch-Mixtur und dann ausgebacken. Total einfach, super lecker und sehr variabel. Vielleicht gerade jetzt am Osterwochenende ja etwas, das ihr mal ausprobieren möchtet? :)


Für 2 Portionen braucht ihr:

Brot eurer Wahl (in meinem Fall war es jetzt Vollkorntoast)
Eier
etwas Milch
gemahlenen Zimt
Vanilleextrakt

Puderzucker und/oder Ahornsirup zum Garnieren


Und so wird's gemacht:

Als erstes verquirlt ihr die Eier mit der Milch und mischt den Zimt und das Vanilleextrakt hinein. Ihr könntet auch noch Zucker dazugeben, falls ihr es gerne extra süß mögt. Eurer Fantasie sind aber natürlich keine Grenzen gesetzt, was für Gewürze ihr hineinmischt. Mit einer Prise gemahlener Muskatnuss schmeckt es beispielsweise auch sehr lecker.


Dann wendet ihr eure Brotscheiben in der Ei-Milch-Mixtur und lasst sie das Ganze etwas aufsaugen. Anschließend werden sie dann in einer Pfanne ausgebacken. Am besten eignet sich eine beschichtete Pfanne - ich sprühe zusätzlich immer noch etwas Ölspray darauf. Wichtig ist, dass ihr es bei niedriger bis mittlerer Hitze langsam ausbackt. Wenn es nämlich zu heiß ist, brennt euch das Ei gleich an.


Beim Anrichten ist eurer Fantasie und vor allem eurem Geschmack keine Grenze gesetzt. Mein Mann mag es am liebsten mit Syrup darüber, ich bevorzuge etwas Puderzucker. Dazu passen sehr gut frische Beeren oder jegliches anderes frisches Obst. Bei uns war es Wassermelone, weil wir die noch im Haus hatten. :)

Weitere Tipps:

Dies ist eigentlich auch nur ein Grundrezept, ihr könnt es in so vielen Formen variieren. Ob es nun die Gewürze in der Ei-Milch-Mixtur sind, die Brotart oder eure Beilagen. Ihr könnt die mit der Ei-Milch-Mixtur getränkten Brotscheiben z.B. auch noch in Kokosraspel wenden - schmeckt auch sehr lecker.

Es gibt eigentlich kein 'No Go' bei diesem Rezept und es entstehen immer wieder leckere Varianten.

Falls ihr das Rezept ausprobiert, freuen Nani und ich uns natürlich sehr über euer Feedback (sei es in Kommentar- oder sogar Bildform bei Twitter oder Instagram) dazu! :)

Guten Appetit! ♥

17. April 2014

Laura Mercier • Nude Smoky Eye Palette

Ab Mai wird es von Laura Mercier eine neue Palette geben, die gerade die Liebhaber von neutralen Lidschatten sehr ansprechen wird: Die Nude Smoky Eye Palette. Sie besteht aus insgesamt vier Lidschatten und einem Eyeliner, und dazu kommen noch drei teilweise doppelendige Pinsel in Reisegröße. Somit avanciert die Palette gleich zum perfekten Begleiter für unterwegs.


Als Palettenfan hat dieses Schmuckstück gleich mein Herzchen schneller schlagen lassen, und auch die Kombination aus neutralen Tönen, die sich wunderbar für den Alltag eignen, sagt mir besonders zu.

Das Design...
Die Palette selbst ist aus stabilem, braunem Karton in Hochglanzoptik und trägt auf der Front die Signatur von Laura Mercier. Simple und elegant. Im Inneren befinden sich ein großer Spiegel (ca. 12 x 6 cm), der sich auch prima zum Schminken eignet (ich habe es ausprobiert) und die vier Lidschatten, Eye Liner und drei Pinsel. Die Pinsel werden durch zwei Trennstäbe am Übereinanderrutschen gehindert und halten so etwas Abstand von einander. Die Palette selbst schnappt durch einen Magnetverschluss zusammen und geht auch bei starkem Rütteln nicht von allein auf.


Die Nuancen...
"Fresco" und "Bamboo" kannte ich persönlich bereits aus der → Artist's Palette for Eyes 2013, die ich mir in den USA habe besorgen lassen. Beide Nuancen sind wirklich tolle Solokünstler, der eine mit mattem Finish, der andere mit dezentem Schimmer.

"Bamboo" und "Buff" gehören sogar zum Standardsortiment von Laura Mercier. Die Nuancen "Cocoa Brown" und "Fresco" sind limitiert, ebenso wie der Eye Liner "Ground Espresso".


Ground Espresso (Eye Liner) - mattes Schwarzbraun
Cocoa Brown (Satinschimmer) - warmes Schokobraun mit matter Basis und winzigen goldenen Glitzerpartikeln


Bamboo (Satinschimmer) - schimmerndes Gold-Braun
Fresco (Matt) - warmes Beige-Braun


Buff (matt) - warmes Vanilleweiß


Swatches...
Wie man erkennen kann, haben die Lidschatten alle eine sehr hohe Pigmentierung und sehr schöne Farbabgabe. Ich habe sie alle ohne Base auf der Haut aufgetragen. Nur "Ground Espresso" tanzt auf den ersten Blick aus der Reihe und wirkt schlechter pigmeniert. Dies fiel mir auch schon beim Swatchen selbst auf, denn die Lidschatten sind alle butterweich und lassen sich leicht aufnehmen. "Ground Espresso" fühlt sich im Pfännchen im Gegensatz dazu sehr trocken und hart an, und man bekommt kaum Farbe auf den Finger. Nun kommt allerdings das große Aber...



Besonderheit beim Eye Liner...
Der Clou bei "Ground Espresso" ist, dass man ihn erst mit Wasser anrühren muss. Dazu einfach den Pinsel kurz unter kaltes Wasser halten und im Eye Liner damit herumrühren, um eine cremige Paste zu erzeugen. Diese ist dann unglaublich hoch pigmentiert und wandelt sich zu einem sehr schönen Schwarzbraun, mit dem man intensive Lidstriche ziehen kann, die bombig halten. Auf dem Foto erkennt ihr die Unterschiede zwischen trockenem und feuchtem Auftrag.


Die Pinsel...
Pinsel in Paletten sind ja immer so eine Sache für sich. Ich bin ehrlich: Ich nutze sie normalerweise nie und stehe ihnen immer etwas kritisch gegenüber (vor allem Applikatoren sind mir ein Graus und ein absolutes No-Go als Beigabe).

Bei den Pinseln in dieser Palette ist es aber doch etwas anders, da sie zum einen groß genug sind, um sich vernünftig damit zu schminken (sie sind gute 12 cm lang), und sie sind Miniaturversionen von Standardpinseln. Die verwendeten Haare, die Art wie sie gebunden sind, ihre Struktur, etc. taugen also auch etwas.

Ich habe für meine ersten Looks mit der Palette diese Pinsel verwendet, und das Schminken hat wunderbar geklappt. Das Ergebnis zeige ich euch in den kommenden Tagen.


Enthalten sind (von oben nach unten): ein doppelseitiger Pinsel zum Smudgen (Verwischen) und für die Crease (Lidfalte), ein doppelseitiger Pinsel für Lidstriche (Flat Eye Liner & Pointed Eye Liner) und ein einfacher Pinsel zum Auftragen der Lidschatten auf dem Lid.

Hier seht ihr die Größe der Pinsel noch einmal genauer, im Vergleich mit meiner Hand.


Fazit

Insgesamt eine wirklich schöne Zusammenstellung von Lidschatten, die sich von morgens bis abends im Alltag eignen. Welche Looks man damit schminken kann, zeige ich euch noch in separaten Postings.

Die Textur der Lidschatten ist butterweich und alle haben eine sehr hohe Pigmentierung. Man bekommt wirklich eine sehr gute Qualität mit dieser Palette geliefert. Ich war (und bin nach wie vor!) bereits von meiner → Artist's Palette unglaublich begeistert, und die Nuancen der Nude Smoky Eye Palette stehen dieser in nichts nach. Interessant finde ich das Konzept des Eye Liners, der erst mit Hilfe von Wasser angerührt werden muss. Bei ihm haben mich nicht bloß die intensive Farbe, sondern auch die Konsistenz und Haltbarkeit überzeugt.

Die Pinsel sind groß genug, um sich einfach und problemlos mit ihnen schminken zu können, und die Looks gelingen tatsächlich damit. Auch ist die Zusammenstellung der Pinsel grandios, da für jede Situation eine Art von Pinsel enthalten ist.

Durch ihre Größe und auch die Kombination der Farben finde ich die Palette nicht nur perfekt für den Alltag, sondern gerade auch für unterwegs, seien es Business Trips oder sogar ganze Urlaube. Man ist für alle Situationen gewappnet, von leichten Tages-Make-ups bis hin zu einem rauchigen Cat-Eye am Abend. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Palette gerade auch für Schminkanfänger sehr gut geeignet ist, da die Zusammenstellung einen schönen Spielraum zum Üben mit neutralen Farben darstellt, und auch die Pinsel super für erste Schritte nutzbar sind.

Der Preis von 90 € (UVP) ist allerdings sehr hoch und ich muss sagen, dass ich mich selbst eigentlich auch etwas daran störe. Schlüsseln wir also mal auf, wie er sich zusammensetzt:
Die Lidschatten enthalten jeweils 1,4 g. Ein Lidschatten aus dem Standardsortiment von Laura Mercier beinhaltet 2,6 g und kostet 26 €. Ergo kosten 1,4 g knapp 14 €. Das Verhältnis bei den gepressten Eyelinern ist in etwa das gleiche, also rechnen wir mit dem gleichen Preis. 5 x 14 = 70 €.
Nun haben wir aber noch drei Travel Size Pinsel. Diese kosten bei Laura Mercier um die 30 € (mal mehr, mal weniger). Nehmen wir die 30 € also als Durchschnitt, somit haben wir ebenfalls wieder 5 x 30 € (denn es sind im Prinzip fünf Pinsel) = 150 €. Macht einen ungefähren Gesamtwert von 220 €.

So gesehen, ist die Palette eine ziemliche Ersparnis gegenüber dem Einzelkauf der enthaltenen Produkte (was bei den limitierten Lidschatten jedoch nicht möglich wäre) und man bekommt für den Preis auch wirklich gute Qualität. Ob man das Geld für die Palette ausgeben möchte, ist natürlich jedem selbst überlassen.

Limitiert erhältlich ab Mai. Online bereits erhältlich bei Ludwig Beck (allerdings für 125 €!) und voraussichtlich auch bei Douglas.

Wie gefällt euch die Palette?

Augen-Make-ups damit folgen in den kommenden Tagen. :)



14. April 2014

Blogger Ostereiersuche • [Tutorial] Bunny-Mani


Heute ist mein Beitrag unserer kleinen Blogger Ostereiersuche an der Reihe, und für diesen Anlass habe ich mir wieder eine Maniküre überlegt - dieses Mal natürlich passend zu Ostern. Eigentlich wollte ich ja Osterhasen mit Körbchen voller Eier auf meine Nägel pinseln, aber dafür braucht man zum einen lange Fingernägel (womit ich momentan nicht dienen kann) und - neben einer sehr ruhigen Hand - auch das nötige Talent für solche Mini-Kunstwerke. Somit fiel so eine Maniküre also flach. Stampen wollte ich nicht und auf Sticker hatte ich schon gar keine Lust. So kam also es zu dieser Bunny-Mani, bei der jeder Finger einen Teil eines kleinen Osterhasen darstellt, und zusammengehalten ergeben die Finger dann ein Bild. Es ist vielleicht nicht die ausgefallenste Maniküre, aber mal etwas anderes. :)


Der Kopf des Hasen braucht den größten Platz, also durfte er logischerweise auf meinen Daumennagel. Die Ohren bilden Mittel- und Ringfinger. Und damit die verbleibenden beiden Finger nicht so "nutzlos" im Gesamtbild sind, habe ich kleine weiße Punkte auf sie gepinselt, die die Pfötchen des Hasen darstellen sollen (Ja okay, man braucht etwas Fantasie, um das zu erkennen... :D).

Für die Maniküre sind auch gar nicht viele Lacke von Nöten und die meisten Farben werdet ihr mit Sicherheit daheim haben. Ich habe mich für eine pastellfarbene Base in Fliederlila entschieden (essence "Lovely Lavender"). Den Hasen selbst habe ich mit einem weißen Nagellack gepinselt (essie "Blanc"). Danach kamen das Innere der Hasenohren und die Nase dran, für die ich einen pinken Lack benutzt habe (OPI "Strawberry Margarita"). Für die schwarzen Knopfaugen und die Barthaare habe ich einfach einen schwarzen Stampinglack genommen.


How to...?
Kommen wir nun zu einer kleinen Anleitung, falls ihr selbst so eine Maniküre für Ostern lackieren möchtet. In 6 leichten Schritten habt ihr sie schon gezaubert.

  • Schritt 1: Über einen klaren Basecoat lackiert ihr die Hintergrundfarbe für eure Mani (in meinem Fall Flieder) und lasst sie gut trocknen.
  • Schritt 2: Nun lackiert ihr den Hasenkopf mit dem weißen Lack. Mit dem Lackpinsel funktioniert das sehr leicht, auch wenn ihr vorsichtig arbeiten solltet: Achtet auch darauf, nicht zu viel Lack mit dem Pinsel aufzunehmen, da sich sonst eine dicke Schicht bildet, die eeeewig zum Trocknen braucht. Für den Kopf malt ihr einfach einen fast vollständigen Kreis in die linke äußere Ecke eures Daumennagels. Für die Hasenohren pinselt ihr die Form von lang gezogenen Eistüten auf Mittel- und Ringfinger. Möchtet ihr an einem Ohr noch eine Knickoptik haben, dann malt noch einen kleinen spitz zulaufenden Strich zur Seite weg. Lasst das Ganze wieder gut trocknen.
  • Schritt 3: Mit einem Dotting Tool (meines ist von essence) nehmt ihr etwas vom schwarzen Lack auf und malt die Knopfaugen auf den Hasenkopf (a.k.a. euren Daumen). Falls ihr kein Dotting Tool habt, funktioniert auch ein Zahnstocher. Drückt aber nicht zu stark auf, da ihr sonst Löcher in die unteren Schichten macht.
  • Schritt 4: Nehmt den pinken Lack und zeichnet mit dem Pinsel etwas breitere Linien auf die Hasenohren, um das Innere darzustellen. Beim Knickohr sollte die Linie allerdings kürzer sein und maximal bis zum Beginn des Knicks gehen.
  • Schritt 5: Mit dem Dotting Tool nehmt ihr ein wenig vom pinken Lack auf und malt einen fast herzförmigen Punkt in die Mitte des Gesichts, um ein süßes Stupsnäschen zu erzeugen.
  • Schritt 6: Mit Hilfe eines Zahnstochers nehmt ihr etwas vom schwarzen Lack auf und zieht vorsichtig zwei kleine Linien ab der Nase zu den Seiten weg für die Barthaare. Wie ihr sehen könnt, können hierbei sehr schnell Patzer entstehen (*hust*), also wirklich mit Geduld arbeiten.


Sind alle Schichten gut durchgetrocknet, verwendet noch einen klaren Topcoat, um euer kleines Kunstwerk zu schützen und haltbarer zu machen. Da ich mit links nicht wirklich malen kann, habe ich die rechte Hand dann einfach nur im fliederfarbenen Basiston lackiert.


Wie gefällt euch meine Oster-Maniküre?

Ostereisuche:
Nun bekommt ihr von mir noch den Hinweis auf den Aufenthaltswort des Lösungswortes, das ihr am Ende unserer Osterwoche für die Teilnahme an den Gewinnspielen braucht.

In einem Blogpost auf meinem Blog könnt ihr das Lösungswort Nummer 1 finden. Der Beitrag, in dem sich das Wörtchen versteckt, dreht sich um ein Rezept für einen Kuchen, den ich als Kind super gern bei meiner Oma gegessen habe. Mit den richtigen Schlagworten findet ihr diesen Blogpost über die Suche in der Sidebar. Habt ihr ihn entdeckt, dann schaut darin nach dem Lösungswort und notiert es euch (es ist eindeutig gekennzeichnet!). Am Ende der Themenwoche setzt ihr alle gefundenen Wörter zum Lösungssatz zusammen und könnt damit auf allen unseren Blogs an den jeweiligen Gewinnspielen teilnehmen. Diese starten am 22.04.2014 ab Mitternacht und werden für 24 Stunden offen sein. Ihr habt also im besten Fall die Chance auf gleich 9 Gewinne! :)

Bei mir wird es dann etwas von Origins zu gewinnen geben. Was, wird aber noch nicht verraten. ;)

Die Liste aller teilnehmenden Blogs dieser Ostereiersuche findet ihr → hier. Gestern konntet ihr bereits den ersten Beitrag bei Vicky von My Mirror World sehen und morgen geht es bei Anonymiss weiter.

Viel Spaß bei der fröhlichen Eiersuche! :)